Archiv der Kategorie: Meine Modellbahn

Mit dem Kauf einer neuen Wohnung konnte ich mir den Traum eines großen Raumes für meine Märklin HO-Modelleisenbahn erfüllen. Nach vielen Stunden messen, planen und aufräumen ging es im August 2015 an den Bau. Hier gibts in (sehr unregelmässigen) Abständen immer mal wieder Bilder vom aktuellen Stand ;)

NBS Betongleise

Nachdem es leider noch immer keine „fertige“ Lösung für Betonschwellengleise für „Pickelfahrer“ gibt, habe ich mich nun auch versucht einfach meine K-Gleise anzumalen.

Bei der Farbe handelt es sich um HEKI Straßenfarbe „Beton“, der Schotter ist von Spurenwelten – das reine Kalkweiß welches ich zunächst bestellt hatte, hat mir nicht gefallen so daß ich nun ca 10% dunklen Porphyr beigemischt und bin damit ganz zufrieden.

Das Tunnelportal im Hintergrund ist der einspurige Bogen der Faller ICE Portale 120562, leider hat der Heißkleber etwas zuviel Hitze mitgebracht und die Kunststofffoile leicht verformt 🙂

Der Bahnhofsvorplatz entsteht

Der Bahnhofsvorplatz ist nun nach dem E-BW und der Umgebung der Bahnhofsausfahrt mit dem Stellwerk die nächste Baustelle. Die vergangenen Wochen waren vom Misserfolg mit verschiedenen Kombiationen von Trittschalldämmung, Gipsmasse und Prägerollern „geprägt“, die aktuelle Version ist zwar auch bei Weitem nicht perfekt aber ich habe mich entschieden einfach mal weiter zu machen – die grauen Flächen sind aus „Fimo Air“, das Muster mit einem Prägeroller aufgebracht und alles mit diversen Acrylfarben behandelt. Die Risse sind leider beim Trocknen der Knetmasse entstanden – sieht irgendwie genauso kaputt aus wie bei uns auf dem Dorf 😉

Das kleine grüne Dreieck ist 2,5mm und 6mm Gras von Noch das ich zunächst auf einem Pappkarton aufgebracht und dann eingeklebt habe. Die Einfassung für den Baum ist mein erster eigenen 3D Druck – ein „Torus“ mit 24 Seiten – der „Dreck“ im Inneren fehlt noch, da ich den Baum erst befestigen werde, wenn die Bereiche dahinter fertig sind.

Blick aus der Vogelperspektive, der Baum fehlt hier, oben rechts soll ein kleiner Park mit einer Trauerweide in der Mitte entstehen. Das Gleis dahinter ist aufgelassen, ohne Anschluß und daher auch auf den Laufflächen verrostet….

Der Eingangsbereich vor der Haupthalle besteht aus 1mm Heki Konstruktionsplatten – ebenfalls mit einem Prägeroller behandelt, der finale Anstrich steht noch aus.

Blick auf den „Kreisel“ ohne Baum und den frischen Bodenbelag des Parks: Klopapier/Weißleim mit brauner Abtönfarbe und „Earth Blend“ von Woodland Scenics.

Der Zustand letzte Woche: noch ohne das Gleis, den Park und die Treppenaufgänge und Grünstreifen.

Weiterlesen

Seilbahn

Stellprobe für eine Seilbahn – geplant ist hier eine Brawa Hahnenkammbahn, die Gäste vom Bahnhof zum (nicht im Bild) befindlichen Aussichtspavillion bringt.

Kreislaufprobleme auf der Neubaustrecke

Ich hatte das mal so geplant, aber im so langsam einsetzenden Spielbetrieb fehlt mir nun doch eine Möglichkeit auch auf der Neubaustrecke „ordentlich“ im Kreis zu fahren. Nach zwei Wochenenden abschätzen und rumtüfteln wird dieses „Kreislauproblem“ nun mit einem Bypass behoben 🙂

Hier braucht es zwar keine OP am offenen Herzen, aber Spähne gab es genug – der Bogen der bereits bestehenden Abfahrt in den Schattenbahnhof wird auf 70cm Länge nach hinten verschoben damit die neu gebaute Auffahrt am oberen Schattenbahnhof vorbei Platz hat.

Die neue Auffahrt erlaubt nun eine kreuzungsfreie Rundfahrt auf dem inneren Gleis der NBS sowie einen direkten Wechsel in dieser Fahrtrichtung auf den oberen Rundkurs und (wenn dort nichts fährt) auch eine „acht“.

U-Bahn

Nachdem ich nun schon mehr als einmal nach dem Gleisplan gefragt wurde, möchte ich hier nun auch den unterirdischen Teil der Anlage nocheinmal vorstellen.

Im Vordergrund befindet sich ein 12-gleisiger Schattenbahnhof der von rechts nach links durchfahren wird. Die Ausfahrt geht über eine Gleiswendel (hellblau) nach oben. Nach einer 3/4 Drehung zweigt einen weiterhin unterirdische Trasse nach rechts ab (gelb) und verläuft über dem SBH nach oben und geht in das innere Gleis der blauen Paradestrecke über. Nach einer weiteren 3/4 Drehung zweigt eine zweigleisige Rampe ab (hellgrün), die an der hinteren Plattenkante nach oben führt und dort in den Rundkurs des Bahnhofs übergeht. Nach einer weiteren 1/4 Drehung kreuzt die Strecke unter dem Bahnhof und geht unten links in das äußere Gleis der Paradestrecke über.

Parallel zu diese Auffahrten laufen die Abfahrten der jeweiligen Gegenrichtung, diese „treffen“ sich unter dem Bahnhof und verlaufen dann im oberen Anlagenteil als eingleisige Rampe in Richtung rechte Anlagenseite (hellblau). Nach einer 90 Grad Kurve zweigen dann die Einfahrten in den SBH in die vier Bündel mit je 3 Gleisen ab (rosa).

Der Bahnhof im mittleren Anlagenteil ist ein klassischer „Hundeknochen“ mit je zwei Gleisen als Mini-SBH von dem aus eine Überfahrt in die Paradestrecke möglich ist.

Nachdem die Einrichtung der Pendelstrecke auf der Nebenbahn (orange) so gut lief und das Stumpfgleis vorne rechts irgendwie blöd aussah habe ich dieses nun in eine zweite Nebenbahnstrecke verwandelt. Hier soll künftig mein guter alter roter Schienebus einen Haltepunkt anfahren und anschliessend im Mini-SBH verschwinden.

Aus einem Erbfall im Bekanntenkreis durfte ich die Anlage „plündern“, darunter waren unter anderem einige Industriegebäude die ich sehr schön fand. Der „Werkzeuglagerplatz (siehe Titelbild)“ mußte also einer Stellprobe weichen und es folgte mal wieder eine Umplanung des Industriegebietes. Der neue Gleisverlauf ist bereits auf dem Plan oben zu sehen – von rechts kommend, an der Anhöhe entlang, zieht sich die Zufahrt, hinter dem ersten Gebäude zweigt ein Ladegleis ab das Schuppen in der Bildmitte enden soll. Auf selber Höhe fächert sich die Zufahrt dann auf in ein Lokgleis, ein Ladegleis zum Steinbruch (hinten links zu erkennen) und zwei Ladegleisen, die am Ladeschuppen links vor dem Brückepfeiler enden sollen, auf.

Der Bau der Gleisanlagen muss leider noch ein wenig warten bis der darunterliegende Schattenbahnhof fertig verkabelt ist….

Weihnachten 2018

Hier mal wieder ein paar aktuelle Bilder vom Baufortschritt:

Links oben im Bild entsteht das E-Lok BW mit zweigleisiger Lok-Halle – das Fundament steht schon – und einem Außengleis. Links unten sieht man bereit ein Stück der Grundplatte und ein Testsstück Bahnsteig für die große Bahnhofshalle. In der Bildmitte testet ein Güterzug mit BR216 den kleinen Güterbahnhof.

Nach 15 Jahren Dornröschenschlaf wurde die Fleischmann Drehscheibe mit einem neuen Dekoder („Modell Sven Brandt“) einer Verjüngungskur unterzogen und markiert den Anfang des kleinen Dampf-BW. Die Gleisabgänge für den 5-ständigen Pola-Lokschuppen (linnks) sowie die Versorgungsgleise (rechts) warten nun noch auf neues Gleismaterial. Der grüne Untergrund sind Dämmplatten für Fußbodenheizung, die hier als schalldämmender Unterbau Verwendung finden.

Im Hintergrund zu sehen die Güterwagen „Jim Knopf“ auf dem Zufahrtsgleis des – noch nicht begonnenen – Industrieareals.

Aktuelles vom Bau

Nachdem ich die diesjährigen Weihnachtstage weitestgehend mit dem Umbau der Elektrik verbracht habe, hier ein paar Bilder vom aktuellen Bauzustand. Mit Ausnahme des Industrieparks und der beiden Betriebswerke/Güterbahnhof liegen alle Gleise inzwischen fest an Ort und Stelle, die Weichen sind verkabelt und alle Einspeisepunkte gesetzt.

Blick in den Gleiswendel mit der SBH Ausfahrt (unten), dem Gleiswechsel an der „westlichen“ Ausfahrt aus dem Hauptbahnhof sowie oben die Zufahrt auf die Kastenbrücke. Das Laptop blockiert noch den Platz des späteren E-Lok BW.

 

Blick in den Hauptbahnhof mit Weihnachtszug, ICE und VT628. Links zu sehen die Zufahrt ins E-Lok BW.

Weil ich sie einfach schön finde, die Kastenbrücke von Hack mit der Nebenbahn-Pendelstrecke. Darunter auf der Platte bereits angezeichnet die Gleisharfe des Industrieparks.

Der linke Anlagenteil in der Gesamtansicht – Kastenbrücke, Hauptbahnhof und Blick in den Gleiswendel. Am vorderen Bildrand der Haltepunkt der Neubaustrecke mit 270m Bahnsteiglänge damit auch der Märklin TGV in voller Länge rein passt 😉

Östliche Bahnhofsausfahrt über die Hochbrücke mit dem angebauten Stumpfgleis über die untere Stadt. Das Gleis wird der Stammplatz des Märklin Goliath -Kranzuges werden und wurde extra dafür eingebaut. Am unteren Bildrand der rechte Ausläufer des Bahnsteiges der NBS.

Hier nochmal in Großaufnahme das Stumpfgleis für den Bauzug.